coffee Cafe

Wir alle wissen war man unter einem „guten Kaffee“ versteht, eine genaue Definition gibt es dafür allerdings nicht. Manch einer mag seinen Kaffee mit Zucker, ein andere ohne, einige lieben ihn in Kombination mit Schlagsahne und anderen ist es wiederum wichtig das er so stark wie möglich ist.

Jedes Café in Wien hat seinen eigenen Stil, der sich in originaler Atmosphäre und hochwertigem Angebot an Essen und Trinken widerspiegelt. Starten Sie Ihre Tour durch die Wiener Café-Landschaft mit Airport taxi Wien günstig und probieren Sie den besten lokalen Kaffee.

Café Landtmann

Im Café Landtmann findet man Plüschbezüge, formelle weiße Tischdecken, schöne Holzplatten, qualitativen Kaffee und Süßwaren. Diese Café ist bei den Einheimischen, Geschäftsleuten, für Pressekonferenzen und natürlich auch bei Touristen sehr beliebt.

Im Sommer kann man hier unter freiem Himmel mit Blick auf die Ringstraße und das Burgtheater seinen Kaffee trinken. Sie sollten hier auf jeden Fall ein Stück Kuchen und einen Eiskaffee als Erfrischung in den Sommermonaten probieren.

 

Café Frauenhuber

Das Café Frauenhuber unterscheidet sich von dem fein hergerichteten Café Landtmann. Es ist eines der ältesten Cafés in Wien und lockt mit seiner Wohnzimmeratmosphäre seine Gäste an. Mit seinen Wölbungen, Spitzenvorhängen und Perserteppichen vermittelt es den Eindruck als wäre man bei seiner Oma im Wohnzimmer. Genau deswegen lassen sich hier in Ruhe tiefgehende Gespräche mit Freunden führen.
Die Angestellten sind sehr freundlich und aufmerksam.

Café Sperl

Das Café Sperl ist ein Ort der zum Entspannen einlädt. Lesen Sie gemütlich Ihre Zeitung oder schreiben Sie etwas, vertiefen Sie sich in Gespräche oder spielen Sie doch mit Ihren Freunden ein Gesellschaftsspiel. In dieser entspannten Atmosphäre finden Sie oft eine Gruppe Frauen die gemeinsam Karten spielen. Neben Zeitungen bietet das Café auch einen Billardtisch.

Fernseher und Bildschirme werde Sie hier nicht finden was zusätzlich zur entspannten Atmosphäre beiträgt.

Wenn Sie im Sperl Kaffee bestellen müssen Sie genau wissen was Sie möchten. Hier wird Ihnen nämlich eine Auswahl an 30 verschiedenen Kaffeesorten geboten. Mit Ihrem Kaffee an Ihrer Seite können sie beim Zeitung lesen entspannen und so lange bleiben wie Sie möchten.

Wenn Sie gerne gemütlich und in Ruhe in Ihren Tag starten, dann ist das Café Sperl der richtige Ort für Sie.

Café Museum

Dieses Café wurde von Ferdinand Rainer im Jahr 1899 eröffnet. Er wählte mit der Nähe zur Kunstakademie und der Oper den richtigen Standort und wurde vor allem bei Studenten und Musikern zu einer beliebten Anlaufstelle. Seit seiner Eröffnung war das Café ein beliebter Ort an dem große Künstler wie Gustav Klimt und Oskar Kokoschka, hervorragende Schriftsteller wie Karl Kraus, Robert Musli und viele anderer gerne ihre Zeit verbrachten.

Um dem Inneren des Cafés seinen eigenen Stil zu verleihen wurde Adolf Loos als Architekt engagiert. Marmortische neben roten Sofas im Retrostil und einfacher Beleuchtung machen das Café einzigartig.

Geraucht wird nur auf der Terrasse. Sie können Ihren Kaffee daher ohne störenden Rauch genießen.

Café Griensteidl

In sehr angenehmer Atmosphäre können Sie hier einen „kleinen Braunen“, einen kurzen Espresso mit Milch, bestellen. Frühstück wird hier ab 8 Uhr angeboten.

In der Sommerzeit bietet das Café eine Terrasse mit einem Blick auf die Hofburg und die spanische Reitschule.

Café Hawelka

Jedes ältere Café in Wien hat seine eigene Geschichte. Leopold Hawleka hat das Café Hawelka gemeinsam mit seiner Frau Josefine im Jahr 1939 übernommen. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs musste das Café geschlossen werden. Nach dem Ende der Belagerungszeit wurde das Café zu einem Ort an dem Schriftsteller und Kritiker zusammenkamen.

Josefine Hawelka starb am 22. März 2015 nachdem sie 66 Jahre gemeinsam mit ihrem Mann das Café geleitet hat. Eine ihrer Spezialitäten waren kleine mit Marmelade gefüllte Gebäckstücke, welche nun ihr Sohn nach ihrem Tod mit ihrem Originalrezept weiterhin zubereitet. Bis zu seinem Tod im Jahr 2011 saß Leopold Hawelka am Eingang des Cafés um seine Gäste zu begrüßen.

Um den großen Andrang im Café zu entkommen ist es am besten nach 20 Uhr vorbei zu schauen. Sie müssen auf jeden Fall die berühmten „Buchteln“, das mit Marmelade gefüllte Gebäck, versuchen.

Café Central

Das Café ist noch unter dem Namen „Schachschule“ bekannt. Das liegt daran, dass viele Schachspieler die Räumlichkeiten nutzen um hier Schach zu spielen. Marmorsäulen, bemalte Decken und die großen Gemälde des österreichischen Kaisers Franz Josef und der Kaiserin Sissi machen das Café Central zu einem der wichtigsten und elegantesten Cafés in Wien.

Jeden Tag um 17 Uhr können sie live Klavierkompositionen lauschen und einige hausgemachten Süßwaren genießen.

Nach der Besichtigung der Wiener Sehenswürdigkeiten werden Sie sicherlich eine Pause und Erfrischung benötigen. Werden Sie Gast in einem der historischen Cafés und lassen Sie die Eindrücke der wunderschönen europäischen Metropole auf sich wirken.